Über die TG Rheingönheim

Die Turngesellschaft „Frei Heil“ 1892 e.V. wurde 1892 gegründet und bietet Sport für die ganze Familie. Von ihren ersten Anfängen bis heute ist die TG mit ihren sportlichen Aktivitäten in Rheingönheim präsent. Die TG ist hauptsächlich ein Freizeit- und Breitensportverein. Die Gesamtmitgliederzahl beläuft sich gegenwärtig auf rund 300, verteilt auf mehrere Abteilungen. Besonders der hohe Anteil an Kindern und Jugendlichen aller Altersklassen zeigt, bei der TG sind Jung und Alt gerne gesehen. Der größte Stolz der TG ist die Ende der 20er Jahre gebaute vereinseigene Sporthalle am Hohen Weg. Im neu sanierten Vereinsheim macht es Spaß, in angenehmer Atmosphäre Sport zu treiben. Die TG „Frei Heil“ ist ein Traditionsverein - aber keineswegs ´verstaubt´. Dafür bürgt schon alleine das vielfältige und moderne Sportangebot. Dennoch gibt es in der TG noch richtige ´Veteranen´, etliche von ihnen sind tatsächlich schon mehr als 50 Jahre dem Verein treu. Die TG ist bekanntermaßen ein Familienverein, wo auch schon mal gleich drei Generationen aktiv im Verein mit dabei sind. Die einzelnen Abteilungen bürgen mit ihren qualifizierten und engagierten Übungsleitern für guten Sport. Darüber hinaus gibt es besonders für Kinder auch zahlreiche vereinsübergreifende Aktivitäten. Neben all dem sportlichen Engagement wollen wir auch die Geselligkeit in unserem Verein nicht zu kurz kommen lassen, die zu einer funktionierenden Gemeinschaft einfach dazugehört. So sind Veranstaltungen wie z. B. unser Sommerfest, das Kinderspielfest und unsere Weihnachtsfeier für unsere Mitglieder und Familien gedacht. Auf der Generalversammlung im Jahre 1904 beschloss man den Übertritt zum Arbeiter - Turn - und Sportbund. Es kam zu einem Anstieg der Mitgliederzahl. Im Jahre 1910 wurde durch den damaligen Vorstand, Wilhelm Schäfer, eine Akrobatengruppe gegründet. Die Übungsstätten wurden im Laufe der Zeit immer wieder gewechselt. Nach dem Gasthaus "Löwen", war man in den Gasthäusern "Zum Schwanen, "Grüner Baum" und "Lamm". Das anstehende 25 jährige Vereinsjubiläum im Jahre 1917 musste wegen des herrschenden 1. Weltkriegs ausfallen. 1920 erfolgte die Gründung der Turnerinnen - und Fußballabteilung. Die Turnerinnenabteilung wurde geführt von Abteilungsleiter Friedrich Rebennack dem späteren Ehrenmitglied des Vereins. Der Gänseweideplatz wird auf 100 Jahre gepachtet, um sich sportlich auf diesem Gelände zu betätigen. Im Jahre 1921 wurde die Handballabteilung gegründet. Es folgten Teilnahmen an Arbeiter - Turn - und Sportfesten in Leipzig und Frankfurt. Im Jahre 1929 beschloss die Generalversammlung eine vereinseigene Turnhalle zu bauen. Der Wahlspruch lautete "Vereinte Kraft, Großes schafft". Durch eigene Kraft konnte nach einem Jahr, 1930, der Hallenbau vollendet werden. Im Jahr 1933 war das Eigenleben der "Freien Sportvereinigung" durch die nationalsozialistische Machtübernahme zu Ende. Das Vermögen wurde beschlagnahmt und der Verein enteignet. Es kam zur Auflösung des Vereins. Die Turnhalle diente zur Aufbewahrung von Erntefrucht und als Abstellraum von Schulgeräten. Bei einem Bombenangriff wurde das ganze Gebäude 1943 zerstört. Im Jahre 1950 wurde die Turngemeinschaft "Frei Heil" im Lokal "Zum Sportheim" neu gegründet. 1. Vorsitzender wurde Valentin Repp. Im Jahre 1953 kam es zum Wiederaufbau der Turnhalle mit festlicher Einweihung. Die Gründung einer Frauenturnstunde ( Hausfrauenabteilung ) erfolgte im Jahr 1961. 1957 konnte das 65 jährige Jubiläum gefeiert werden. Der Einbau von zwei Kegelbahnen im Vereinsgebäude erfolgte im Jahre 1966. Eine Faustballabteilung wurde gegründet. In den Jahren 1980 bis 1983 hatte die Handballabteilung Erfolge vorzuweisen. In den weiteren Jahren erfolgten Teilnahmen der Turner an den Deutschen Turnfesten in Frankfurt, Berlin, Dortmund - Bochum. Im Jahre 1992 konnte das 100 jährige Jubiläum gefeiert werden.
1994 wurde die Tischtennisabteilung gegründet.
Mitte bis Ende der 90er waren die Turner beim deutschen Turnfest in Hamburg und in den regionalen Landes – und Gauturnfesten mit Erfolgen beteiligt.
2002 folgte das deutsche Turnfest in Leipzig und die Teilnahme unserer Turnerinnen bei der Turngala in der Friedrich-Ebert-Halle.
Die Teilnahmen an „It´s Showtime“ und bis heute jährliche Beteiligung an „Sporteln in der Familie“ folgten.
Wir stellen seit Jahren Helfer beim Dämmer-Marathon und veranstalten jährlich einen Nordic- Walking Halbmarathon.
Sportarten kamen und gingen wieder. Eine davon war Iaido. Mit Thomas Träger, hatten wir kurze Zeit einen deutschen Meister dieser Sportart in unseren Reihen.
Auch mit einer Leistungsgruppe im Trampolinturnen konnten wir Erfolge feiern.
Durch den Weggang der Trainerin mussten wir diese Abtl. wieder schließen.
Es folgten Teilnahmen am Landesturnfesten in Pirmasens und Mainz. Die Trampolinabteilung Breitensport erhielt 2009 den TWL Sportförderpreis Mannschaft und kam 2010 mit zwei Pfalzmeistertiteln aus Mainz zurück.
50 Jahre Frauenturnstunde immer unter der Leitung von Marianne Rüdebusch feierten wir 2011.
2013 begrüßten wir das deutsche Turnfest in unserer Region. Wir betreuten Übernachtungsgäste in der Grundschule und unsere Turnerinnen waren wie immer an einer Vorführung beteiligt.
2016 verlieh die Lotto Stiftung Silvio D Àmico den Förderpreis Kategorie Sport für sein großes soziales Engagement als Trainer im Trampolin.
Ganz neu im Programm ist Hip Hop
Im Jahre 2017 werden wir 125 Jahre TG feiern.


   
© TG Rheingönheim 2013